Thüringer Buchlöwe

Schreibwettbewerb für junge Leute bis zu 15 Jahren

Ausschreibung 2022 – Wasser und viel Meer

Es ist eines der vier Elemente: das Wasser. Es ist süß oder salzig. Es gibt manchmal viel davon oder auch wenig. Wir können es trinken, gießen, in Stauseen stauen und aus Brunnen schöpfen oder darin schwimmen, tauchen, duschen, angeln, rudern, baden, waschen, segeln, nass werden, surfen und vieles mehr. Wir brauchen es täglich für Dusche, Badewanne, Wasch- oder Spül- maschine. Spannende, seltsame und fantastische Dinge können in, auf und unter dem Wasser geschehen. Denn die Wasserwelt ist voller geheimnisvoller Wesen: große und kleine, bunte und unscheinbare Fische, Schlangen, Muscheln, Algen, Korallen und vielleicht auch Seeungeheuer, Wassergeister, Klabautermänner, Nixen, Sirenen oder Seejungfrauen. Piraten und Seemänner erleben auf ihren Meeres- fahrten spannende Abenteuer, sie spinnen Seemannsgarn, singen Seemannslieder. Mühlen klappern am rauschenden Bach, große Ströme fließen brandend und tosend, sanfte Wellen und wilde Wogen brechen sich am Ufer. Flaschenpostbriefe und Strandgut werden angespült, Schiffbrüchige auf einsame Inseln verschlagen … Als Regen, Pfütze, Tropfen, Welle, Eis, Quelle, Bach, Fluss, See, Dampf, Teich, Meer oder Ozean zeigt sich Wasser. Und es ist nass, klar, grün, kalt, wild, schwarz, schmutzig, blau, bewegt, ruhig, warm, aufgewühlt und kostbar. Es kann plätschern, gluckern, tröpfeln, brausen, rauschen … und Euch hoffentlich zu vielen Wasser- und Meer-Geschichten anregen! Wir freuen uns darauf!

Die Geschichte darf nicht länger als 900 Wörter sein. Bitte die Anzahl am Ende des Textes angeben. Längere Texte können nicht am Wettbewerb teilnehmen. Natürlich freut sich der Buchlöwe auch über gut leserliche handschriftliche Texte und über Illustrationen. Bitte gebt Eurer Geschichte eine eigene Überschrift.

Verlängerter Einsendeschluss ist der 31. Juli 2022

Teilnehmen kann jeder, der an diesem Tag noch keine 16 Jahre alt ist. Der Buchlöwe sucht nur Geschichten und Gedichte, die ihr euch selbst ausgedacht und aufgeschrieben habt!

Mit der Geschichte ist auch das ausgefüllte Teilnahmeformular einzureichen! Vergesst bitte nicht, Euer Alter anzugeben.

Mit Einsendung ihrer Beiträge räumen die Wettbewerbsteilnehmer der Literarischen Gesellschaft Thüringen e. V. das Recht zur Veröffentlichung ein. Die Texte werden nicht zurückgeschickt. Sie werden archiviert und gegebenenfalls für Forschungszwecke verwendet.

Projektleiterin (seit 2020): Sabine Arndt

Jury (2021): Ingrid Annel (Juryleitung); Sabine Arndt; Katja Linde; Stefan Petermann

Rückfragen und Einsendungen an:

Literarische Gesellschaft Thüringen e. V.
Thüringer Buchlöwe 2022
Marktstraße 2-4, 99423 Weimar
Telefon: 03643-776699
Telefax: 03643-776866
E-Mail: info@literarische-gesellschaft.de

Der Schreibwettbewerb „Thüringer Buchlöwe“ der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. wird von der Kulturstiftung des Freistaats Thüringen, der Stadt Weimar und von der TEAG Thüringer Energie AG unterstützt.

______________________________________________________

2021 – Erwischt! Schreib einen Krimi

Was schleichen für dunkle Gestalten ums Haus? Wer hat Papas Konto leergeräumt? Wo ist Tessa? Wer hat die Fassade der Schule beschmiert? Woher kommt der Schmuck in der Kiste, die Franz in dem alten Baum gefunden hat? Und wer hat die Schokolade aus Mamas Geheimversteck geklaut?

Ein Fall beginnt immer mit einer Tat: Ein Mensch verschwindet oder etwas Kostbares wird gestohlen oder beschädigt. Stell dir vor, du bist der Detektiv oder die Detektivin und willst den Fall lösen. Du brauchst viele Fähigkeiten: Du musst mutig sein und sehr neugierig. Du musst auf alles achten, jede Kleinigkeit könnte wichtig sein. Du musst dir trauen, Menschen unangenehme Fragen zu stellen. Auch Erwachsenen. Auch unfreundlichen Erwachsenen. Du musst herausfinden, ob jemand lügt. Du musst die Zeichen und die Beweise deuten können. Wie bei einem Puzzlespiel setzt du alles zusammen und manchmal fehlt nur ein einziges Teilchen, damit sich ein Bild ergibt.

Vielleicht bist du aber auch der Superganove, der alle überlistet und den niemand zu fassen bekommt?

Mach es spannend! In einem Krimi passiert Unerwartetes. Zu einem Krimi gehören viele Rätsel, sie müssen eines nach dem anderen gelöst werden. Wer hat die Tat begangen? Manchmal jemand, an den keiner gedacht hat.

Bleib misstrauisch! Denk daran: Alle sind verdächtig.

Preisträger 2021:

Preisträger bis 10 Jahre

  • Michaela Lorenz: Wer verbirgt sich hinter der Maske?
  • Emil Ruf: Cherlock Möhre und die verschwundenen Nüsse

Preisträger 11 und 12 Jahre

  • Maja Katharina Dümmler: Der Orchideendiebstahl
  • Paula Hahn: Die gelben Schafe
  • Henriette Meißner: Eine kalte Spur
  • Carlotta Miehe: November 1613 – Aus dem Leben eines Buckelapothekers
  • Sophie Thiele: Die Medizin

Preisträger 13 bis 15 Jahre

  • Nele Baumgärtner: Der Spielzeugdieb
  • Paula Weeth: Der Bäume-Killer

______________________________________________________

2020 – Schulgeschichten

Erinnert ihr euch noch, wie Uli von Simmern im Papierkorb an der Decke hing? Wer? Wo? Im Buch „Das fliegende Klassenzimmer“ von Erich Kästner war das doch. Ach so! Bücher! Die muss man ja lesen. Und Diktate erst mal schreiben, bevor sie verbrannt werden können. War das nicht auch beim Kästner?Halt, halt, halt! Hier gehen wohl gerade jemandem die Pferde durch. Geschichten soll ja nicht ich erzählen und aufschreiben, sondern ihr. Und zwar über die Schule. Was?Da gibt’s nichts zu erzählen? Das ist doch alles langweiliger Kram? Wenn ich (fast) alles glaube, aber das nun wirklich nicht. Man könnte ja … zum Beispiel Geschichten über Ausreden fürs Zuspätkommen, über seine Mitschüler, die Lehrer, die Klassenfahrt, Freundschaften, Mobbing, das Klimaprojekt im letzten Jahr, den Tag, als in Bio die Ochsenaugen seziert werden sollten und Theo der Emilia eines davon …, den Tag, als Knulli-Bulli auf dem Uhrzeiger ritt – nee, das war bei Hans Fallada, oder? Bitte beim Thema bleiben! Ich muss mich, wie in der Schule, selbst ermahnen, sonst sprudelt die Phantasie über. Wie schreibt man das neuerdings gleich noch mal: Phantasie oder Fantasie? Egal, es geht ja nicht um Schule, sondern um Geschichten, frischweg von der Leber erzählt. Die Füller raus! Nee, so nicht! Dann sag ich eben gar nix mehr. Schreibt doch über die Schule, was ihr wollt … und wie ihr wollt. Ich bin gespannt und denke, dass es bei dem Thema für jeden etwas zu erzählen gibt. Euer Buchlöwe

Die Auszeichnungsveranstaltung konnte 2020 pandemiebedingt leider nicht stattfinden. Dafür konnten wir die Preisträger:innen auf MDR THÜRINGEN und auf MDR TWEENS erleben. Wir danken dem MDR für die Kooperation!

https://www.mdr.de/mdr-thueringen/buchloewe-schreibwettbewerb-100.html

Preisträger 2020:

Preisträger bis 10 Jahre

  • Greta Odefey: Die beste Klassenfahrt der Welt
  • Noah Griethe: Der verrückte Ferienbeginn
  • Carla Falkenberg: Drei ganz besondere Schüler
  • Carlotta Miehe: Aus der Sicht einer Zimmerpflanze

Preisträger 11 und 12 Jahre

  • Coerly-Shajenne Riedel: Der lustigste Direktor der Welt
  • Fanny Klatt: Ein Blatt auf Reisen
  • Helene Otto: Wo sind alle Kinder hin?
  • Johanna Kirsten: Der junge Soldat Raed
  • Maja Margret Nentwich: Noras Geschichte

_____________________________________________________________________

2019 – In der Tiefe des Waldes

Es soll Leute geben, die den Wald total langweilig finden. Aber dort warten Abenteuer, seltsame Geräusche, geheimnisvolle Spuren, magische Pflanzen, wilde Tiere. Bei einer Nachtwanderung beobachtest du Hirsche. Oder du findest im Thüringer Urwald den vom Aussterben bedrohten Hirschkäfer. Du entdeckst eine Fährte, die nur von einem Saurier stammen kann. Oder von einem Drachen?

Vielleicht hast du dich verirrt – in eine andere Zeit? In ein Märchen? Folgst du den Zwergen in die Tiefe der Berge? Musst du dich vor Räubern verstecken, in einem Haus aus uralten, steinharten Pfefferkuchen? Mag sein, du stolperst über eine Baumwurzel und mitten hinein in ein Abenteuer. Im Astloch eines Baumes steckt eine geheime Botschaft, im Baumstamm öffnet sich eine Tür in eine fremde Welt. Oder du findest ein Baumhaus. Wohnt jemand darin? Bist du mutig genug, die Strickleiter hinaufzuklettern? Ziehst du selbst in das Baumhaus ein, um von nun an die Natur ringsum zu beschützen? Oder versteckst du dich dort vor dem Gemecker deiner Eltern, vor den Leuten, die ganz anders ticken als du? Ist dort auch Platz für die erste, noch geheime Liebe?

Du kannst eine Geschichte oder bis zu drei Gedichte über eigene Erlebnisse schreiben. Oder du schickst deinen Helden, deine Heldin los – in den Sommerurlaub, in düsteren Novembernebel oder in den tiefen Schnee.

Preisträger 2019:

Preisträger bis 10 Jahre

  • Hannah von Stuckrad: Der Mondsee
  • Greta Odefey: Wo ist Mama nur?
  • Carlotta Miehe: Eule im Anflug oder Die Riesenpapierfischchen

Preisträger 11 und 12 Jahre

  • Sophia Frank: Ein Zelt für drei
  • Marissa Nache: Der Märchenwald
  • Johanna Kirsten: Im geheimnisvollen Wald
  • Lilly Vita Dobritzsch: Die Legende von der Seerose und dem Koi

Preisträger 13 bis 15 Jahre

  • Cassandra Schneider: Das Schwinden des Grüns
  • Mira Mehlhorn: Sterne im Wald
  • Anika Schneidewind: Planlos

_________________________________________________________

2018 – Eine besondere Begegnung

Ein Tag wie jeder andere, und doch wird es ein besonderer, denn du begegnest… Ja, wem eigentlich? Wen triffst du, der diesen Tag so besonders macht? Vielleicht einen Jungen, der dich so beeindruckt, dass du ihn gern zum Freund hättest. Oder dir läuft ein Mädchen über den Weg, das anders ist als alle Mädchen, die du bisher kanntest, und diese Begegnung verändert auf rätselhafte Weise dein Leben. Die alte Frau im Bus – sieht sie nicht ein bisschen aus wie aus längst vergangener Zeit? Wen sucht sie hier, wen will sie treffen – und warum?

Besondere Begegnungen können überraschend passieren: auf der Straße, im Wald, auf dem Bahnhof, im Schwimmbad, in einer Burgruine. Aber man kann solche Begegnungen auch sehnsüchtig erwarten, zum Beispiel, wenn jemand endlich seine richtigen Eltern, seinen richtigen Vater kennenlernt, Geschwister und Großeltern, von denen man bisher nichts wusste.

Dir selbst oder auch einer erfundenen Figur könnte ein Doppelgänger begegnen, eine Märchenfigur, der eigene Schatten, ein Alien, der Lieblingssänger, ein seltsames Tier oder ein Wesen aus einer anderen Welt. Wie verändert die Begegnung diesen Tag oder sogar das ganze Leben?

Preisträger 2018:

Preisträger bis 10 Jahre

  • Ava und Edda Winde: Eine besondere Begegnung - wie wir Kassandra halfen
  • Carlotta Miehe: Von der großen Weltreise
  • Helene Kondaurow: Ich bin die Nebelhexe
  • Paula Hahn: Brillenschlange

Preisträger 11 und 12 Jahre

  • Elisa Reuter: Auf der "Santa Maria"
  • Heinrich Kirsten: Ein besonderer Fund
  • Jule Marleen Trümper: In die Jahre gekommene Schmeißfliege vs. Donald Trumpel

Preisträger 13 bis 15 Jahre

  • Anika Schneidewind: Die Rose
  • Cassandra Schneider: Der Mann auf dem Foto
  • Theo Pirsig: Eine besondere Begegnung

_____________________________________________________________________

2017 – Lügengeschichten

Dem Lehrer erzählen, das Meerschweinchen hätte die Hausaufgaben gefressen, der Mutti weismachen, man recherchiere für ein unglaublich wichtiges Referat – und dabei im Internet mit dem besten Freund chatten. Kleine Lügen können das Leben aufregend und spannend machen, auch wenn wir uns das oft selbst nicht so ganz eingestehen wollen. Doch bei Enttarnung droht Strafe, denn Lügen haben kurze Beine.

Wie unwohl schließlich fühlen wir uns, wenn die beste Freundin oder der beste Freund plötzlich haarsträubende Geschichten in der gesamten Schule über uns verbreitet. Könnt ihr euch vorstellen, wie sich jemand fühlt, dem es schon einmal so oder ähnlich ergangen ist? Bei diesem Thema sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Lügengeschichten machen alles möglich, von vollkommen verkehrten Tagen, an denen alles Kopf steht, über unvorhersehbare Folgen bis hin zu unglaublichen Abenteuern. Doch auch Notlügen, erzählt von großen und kleinen Lügnern, können spannende Folgen haben. Der Buchlöwe freut sich auf viele Geschichten rund um große und kleine Unwahrheiten, die euch in den Sinn kommen.

Preisträger 2017:

Preisträger bis 10 Jahre

  • Leni Abicht: Erdbeeren im Winter
  • Heidi Habenicht: Lea und Franziskus
  • Maya Hocke: Die Lügengeschichte vom Bauernhof
  • Paula Hahn: Mein Tag

Preisträger 11 und 12 Jahre

  • Anna M. Sushenko: Welche Beine haben Lügen?
  • Jannik Becher: Das Maß ist voll
  • Kevin Eric Pfleghart: Mein tolles Leben

Preisträger 13 bis 15 Jahre

  • Jasmin Hüseynov: Nie endendes Lügen
  • Franziska Höhn: Und dann wird der Tag kommen, da kannst du nicht mehr
  • Tina Neumann: Die Beine ihrer Lügen

_____________________________________________________________________

2016 – Als plötzlich alles anders war

Stell dir vor, du kommst nach Hause, betrittst dein Zimmer und alles scheint anders zu sein. Möglicherweise hat sich nichts verändert, aber du hast plötzlich das Gefühl, in einer anderen Welt zu leben. Wie konnte das passieren? Und wie geht es nun weiter? – Stell dir vor, deine Mutter hat einen neuen Freund oder dein Vater hat in einer anderen Stadt eine Arbeit bekommen und nun verändert sich euer Familienleben. – Du fährst in den Urlaub in eine Gegend, die du noch nie gesehen hast. Oder du ziehst um, in eine andere Stadt, in ein anderes Dorf oder gar in ein anderes Land. Alles ist dir fremd, du kennst niemanden. Bist du neugierig, was es Neues für dich bringt?

Märchen, Geschichten und die Wirklichkeit sind voll von Menschen, die in die Fremde ziehen. Sie erleben dort Gutes und Schlechtes, finden Hilfe und können auch selbst anderen weiterhelfen, treffen auf Gefahren und bestehen so manches Abenteuer. Wie ist es, wenn Vertrautes fremd wird und Fremdes vertraut? Ganz sicher hast du selbst schon so etwas erlebt.

Preisträger 2016:

Preisträger bis 10 Jahre

  • Vanessa Titz: Der rote Legostein
  • Antonia Henkel: Mein Geheimnis
  • Phan Bao Ngoc: Thus neues Leben

Preisträger 11 und 12 Jahre

  • Cassandra Schneider: Der schlimmste Tag meines jungen Lebens
  • Anton Schanz: Monsieur Clean
  • Joel Böhm: Der Bauer und die sechs Kartoffeln

Preisträger 13 bis 15 Jahre

  • Cara Prehl: Mein Name ist Noa
  • Sophie-Marie Ludwig: Vergiss mich nicht
  • Laura Laser: Der Rattenfürst
  • Frithjof Ecke: Fallrückzieher

_____________________________________________________________________

2015 – „Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Beste, was es gibt auf der Welt …“

„Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Beste, was es gibt auf der Welt …“, heißt es in einem Lied. Das Beste auf der Welt könnte aber auch eine Freundin sein. Doch wie wird man gute Freundin, bester Freund? Wie gewinnt man Freunde für sich? Warum ist Freundschaft ein großes Geschenk, das das eigene Leben schöner, lebendiger und reicher macht? Einem Freund, einer Freundin kann man alles erzählen, auch die größten Geheimnisse. Aber wenn er oder sie diese Geheimnisse verrät? Manche müssen sich erst zusammenraufen, ehe sie wahre Freunde werden. Oder sie erleben Streit und schlechte Tage, die vielleicht das Ende der Freundschaft bedeuten. Manche Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, wenn einer der beiden in eine andere Stadt oder gar in ein anderes Land zieht.Der Buchlöwe hofft auf viele Geschichten über Freundschaften: zu anderen Kindern, zu einem besonderen Menschen, zu Tieren oder auch zu Wesen, die nur in eurer Phantasie existieren.

Preisträger 2015:

Preisträger bis 10 Jahre

  • Magdalena Schmerbauch: Streit wird zu Freundschaft
  • Paula Rosa Henkel: Das besondere Geschenk
  • Claas Thost: Das Abenteuer der zwei Regentropfen
  • Phoebe Gruber: Die Neue

Preisträger 11 und 12 Jahre

  • Tina Neumann: Wir, das Ereignis
  • Lotta Bergedieck: Die Landesmeisterschaft
  • Vanessa Mächtig: Frau Maier und ich

Preisträger 13 bis 15 Jahre

  • Kristin Böse: Meine Freundin – die Puppe Nele
  • Manuel Weiß: Rocky, der Lebensretter
  • Markus Trahe: Der Neue in der Klasse

_____________________________________________________________________

Hinweis: Neben dem von der LGT organisierten »Thüringer Buchlöwen« (thürigenweit, bis 15 Jahre, Autorenjury, Einsendeschluss 30. Juni eines Jahres) gibt es auch noch den von der Stadt Weimar ausgerichteten Schreibwettbewerb »Weimarer Buchlöwe« (weimarweit, Grundschule, Kinderjury, Einsendeschluss 1. Februar eines Jahres). Nicht verwechseln!