Keine Kategorien verfügbar.

Mitteilungen

13. Mai 2022

Poetryfilmtage starten Ticketverkauf

Weimar, 20.-22. Mai

Der Mai wird wieder zum Poetryfilm-Monat. Nach zwei pandemiebedingten Verschiebungen auf den Herbst kehren die Poetryfilmtage in diesem Jahr zum alten Festivaltermin zurück. Das Festival möchte erneut den Poesiefilm in seiner Sprachen- und Formenvielfalt, in seiner globalen Übersetzungsleistung und politischen Bedeutung sichtbar machen.

Neben der Preisverleihung am 21. Mai im Kino Lichthaus steht in diesem Jahr die zeitgenössische Lyrik und Videopoesie aus Griechenland im Mittelpunkt. Der „Fokus Griechenland“ am 20. Mai im mon ami wurde zusammen mit dem CeMoG von der FU Berlin und dem „Institute for the Experimental Arts“ aus Athen gestaltet.

Die „Poetryfilmtage“ sind ein junges und zugleich international ausstrahlendes Festival. Es möchte sich und das Poetryfilm-Genre in diesem Jahr der mitteldeutschen Kurzfilmszene präsentieren. Alle Kurzfilm-Enthusiast/innen sind deswegen herzlich eingeladen, am 21. Mai nachmittags ins mon ami zu einem Vernetzungstreffen der Branche zu kommen.

Wer es nicht nach Weimar ins Kino schafft, hat vom 20. bis 31. Mai die Möglichkeit, in der Festivalmediathek nicht nur die Wettbewerbsfilme, sondern auch zusätzliche Sonderprogramme zu schauen. Der Ticketvorverkauf beginnt in Kürze auf der Webseite poetryfilmtage.de. Für pädagogische Zwecke ist der Zugangscode kostenfrei erhältlich.

PROGRAMM

20. Mai 2022, 16:00-21:00 Uhr, Weimar - mon ami (Großer Saal)
Lesung & Gespräch, Kurzfilmprogramm, Multimedia-Performances
FOKUS GRIECHENLAND
In diesem Jahr dienen die Poetryfilmtage als Schaufenster für griechische Lyrik und Medienkunst. Der Länderschwerpunkt Griechenland beginnt um 16:00 Uhr mit einer Lesung zeitgenössischer Lyrik (griech./dt.), die vom CeMoG der Freien Universität Berlin konzipiert wurde. Es lesen die Mezzosopranistin und Lyrikerin Lenia Safiropoulou, die Dichterin und Übersetzerin Maria Topali (beide aus Athen) sowie der Dichter Giorgos Lillis (Bielefeld). Anschließend zeigt um 18:00 Uhr das „Institute for the Experimental Arts“ aus Athen ein Auswahlprogramm griechischer Videopoesie (Original mit engl. UT). Zum Abschluss gibt es um 20:00 Uhr zwei multimediale Spoken-Word-Auftritte von Tasos Sagris & WhoDoes sowie Sissy Doutsiou aus Athen.
Eintritt: 12,00 €; 8,00 € (Der Vorverkauf erfolgt über das Mon ami und die Weimarer TouristInfo); 15,00 €; 10,00 €; 1,00 € (Abendkasse)

21. Mai 2022, 10:00-13:00 Uhr, Weimar - Kino mon ami
Get-together
COFFEE WITH THE FILMMAKERS
Der Poetryfilmtage sind ein Szenetreffpunkt. Bei Kaffee und Sekt stellen wir unsere internationalen Festivalgäste vor und präsentieren verschiedene Poetryfilm-Projekte. Konzeption u. Moderation: Franka Sachse
Freier Eintritt

21. Mai 2022, 13:30-17:00 Uhr, Weimar - mon ami (Großer Saal)
Get-together
VERNETZUNGSTREFFEN DER MITTELDEUTSCHEN KURZFILMSZENE
Bei einem Treffen der thüringischen und mitteldeutschen Kurzfilmbranche geht es um die aktuelle Situation der Filmschaffenden, der Produzenten und der Festivals. Die Veranstaltung verfolgt das Ziel, Vorschläge für die Film- und Festivalförderung zu entwickeln. Sie beginnt mit einer Podiumsdiskussion zu folgenden Themen: 1. Produktion und Förderung; 2. Weiterbildung und Nachwuchsförderung; 3. Filmfestivals in Mitteldeutschland und weitere Auswertungsmöglichkeiten. Anschließend besteht ausreichend Gelegenheit für individuelle Gespräche und den Austausch über Ideen für neue Vorhaben. Konzeption: Jessica Krecisz. Moderation: Lena Liberta. Podium: u.a. Alina Cyranek (Filmverband Sachsen), Florian Fischer (rosenpictures Halle), Juliane Fuchs (Poetryfilmtage), Malte Krückels (Staatssekretär für Medien und Europa und Bevollmächtigter des Freistaats Thüringen beim Bund), Mirko Muhshoff (TP2).
Föderer: Thüringer Staatskanzlei
Freier Eintritt. Anmeldung unter netzwerk@poetryfilm.de erbeten.

21. Mai 2022, 14:00-15:00 Uhr, Weimar - Kino mon ami
Kurzfilmprogramm
DER GESANG DER FLIEGEN
Der Animationsfilm „El Canto de las Moscas / Der Gesang der Fliegen“ (Kolumbien/D 2021, 44 min) thematisiert die Verwüstung, die der bewaffnete Konflikt in Kolumbien seit Jahrzehnten verursacht. Im Ausgang von Gedichten der kolumbianischen Autorin María Mercedes Carranza (1945–2003) entsteht ein audiovisueller Dialog in 24 Kapiteln, der eindrucksvoll die Aktualität der von Carranza entworfenen Topographie des Terrors verdeutlicht. Jedes Gedicht verweist auf einen Ort in Kolumbien, an dem in den 1990er Jahren ein Massaker stattfand. Archivbilder, die persönlichen Erinnerungen der neun Animationskünstlerinnen, die den Film gemeinsam gestaltet haben, sowie die Verwendung von Loops erwecken die von Gewalt verwüsteten Landschaften zum Leben und bilden eine Polyphonie der Erinnerung und der Trauer, einen universellen Gesang des Schmerzes. Der Film wird im Original mit engl. UT gezeigt.
Eintritt: 7/5/1 Euro WP

21. Mai 2022, 15:00-16:00 Uhr, Weimar - Kino mon ami
Kurzfilmprogramm
WOMEN IN RESISTANCE
Das Sonderprogramm „Women in Resistance“ widmet sich Poetryfilmen und Videopoesie, die Teil eines globalen poetischen Aktivismus sind. Filme, die im Medium der Poesie männliche Hegemonien in Frage stellen, bilden seit Jahren einen Schwerpunkt der weltweiten Poetryfilm-Produktion. Die Filme werden im Original mit engl. UT gezeigt.
Eintritt: 7/5/1 Euro WP

21. Mai 2022, 18:00-21:00 Uhr, Weimar - Kino Lichthaus
Preisverleihung mit Konzert
7. WEIMARER POETRYFILMPREIS
Endlich ist es wieder so weit: Erneut vergeben die LGT und ihre Partner Preise für internationale Poesiefilme und Videopoesie in den Kategorien Beste Animation (1200 Euro) und Bestes Video (1200 Euro). Unter 400 Einsendungen aus über 50 Ländern wurden 15 Filme für den Wettbewerb nominiert. Die Jury besteht in diesem Jahr aus der österreichischen Poetryslammerin Katharina Wenty (Wien), der kolumbianischen Animationskünstlerin Bibiana Rojas (Bogotá) sowie dem Produzenten, Filmemacher und Dozenten Henryk Balkow aus Erfurt. Das Publikum hat die Möglichkeit, beim mit 250 Euro dotierten Publikumspreis mitzustimmen. Musikalisch wird der Abend mit einem Konzert des Weimarer Ambient-Duos Ampersand eingeleitet. Die Musik von Ampersand lustwandelt zwischen den zeitgenössischen Genres und kann am ehesten mit den Schlagworten: bunt, experimentell und kathartisch umschrieben werden. Moderation: Cathy de Haan (Leipzig).
Eintritt: 8/7/1 Euro WP

TERMINE IM KINO MON AMI

19.-25. Mai 2022, 19:00 Uhr (am 20. u. 21. auch 17 Uhr)
Bettina
Deutschland 2022, 107 min, Dokumentarfilm, Regie: Lutz Pehnert
Eintritt: 7/5/1 Euro WP
Bettina Wegner, geboren 1947 in Westberlin, aufgewachsen in Ostberlin, mit 36 Jahren ausgebürgert, seither „entwurzelt“. Der Werdegang der Liedermacherin gehört zu den spannendsten Lebensläufen des 20. Jahrhunderts. Es ist der Weg von einem Kind, das Stalin glühend verehrte, über eine hoffnungsfrohe Teenagerin, die mit ihren eigenen Liedern eine Gesellschaft mit bauen möchte, hin zu einer beseelten Künstlerin mit einer unerschütterlichen humanistischen Haltung. So heroisch das klingt, so irre und aberwitzig, mühevoll und traurig, hingebungsvoll und vergeblich ist es in den vielen Dingen des Lebens, die zwischen den Liedern eine Biografie ausmachen. Davon erzählt Bettina Wegner, davon erzählt der Film. Bettina Wegners Leben ist zugleich die Geschichte eines Jahrhunderts; es steckt in ihren Knochen, ihrer Seele, ihren Gedanken – und in ihren Liedern.

31. Mai 2022, 19:00 Uhr
Film & Gespräch
Walter Kaufmann – welch ein Leben!
D 2021, 99 min, FSK 12, R:Karin Kaper, Dirk Szuszies
Eintritt: 7/5/1 Euro WP
Die Dokumentation zeichnet das bewegte Leben des jüdischen, deutsch-australischen Schriftstellers Walter Kaufmann nach. Als Romanautor, aber auch Aktivist und Korrespondent war er ein Mann, der mit seinen Worten die Welt begreifen und beschreiben wollte – und dazu auch bereisen. Seine Biografie führte ihn in unzählige Länder auf allen Kontinenten, wo er sich immer wieder aktiv für Gerechtigkeit in der Gesellschaft einsetzte. Im Anschluss Gespräch mit Dirk Szuszies und Wieland Koch.
Eine Veranstaltung des Lesarten-Festivals „Herkunft – Zukunft“

FESTIVAL-MEDIATHEK

Die Online-Mediathek ist vom 20. bis 31. Mai auf der Festivalwebseite geöffnet. Sie enthält zahlreiche Videobotschaften von Filmemacher:innen sowie folgende Kurzfilmprogramme:

  • 7. Weimarer Poetryfilmpreis
  • Gewinnerfilme 2016-2021
  • Fokus Griechenland
  • Deutschsprachige Poesiefilme
  • Weltspiegel der Poesie
  • Women in Resistance
  • The Art of Videohaiku

Eintritt & Akkreditierung

Ausführliche Informationen zum gesamten Festival auf poetryfilmtage.de.

Der Ticketverkauf für die Online-Mediathek ist ab sofort möglich:

https://www.eventbrite.de/e/international-poetry-film-festival-of-thuringia-tickets-333442003007

Der Zugangscode für die Playlists der einzelnen Programme, die auf der Festivalwebseite zu sehen sind, ist zum Preis von 8.80 Euro erhältlich.

Für pädagogische Zwecke ist der Zugangscode kostenfrei bei festival@poetryfilm.de anzufragen.

Einen „Festivalpass“ gibt es nicht. Bitte beachten Sie die Eintrittsbedingungen der jeweiligen Veranstaltung.

Akkreditierungen für Pressevertreter sind unter festival@poetryfilm.de möglich.

Hintergrund

Thüringen hat sich in den letzten Jahren zu einer interessanten Region für den Poesiefilm entwickelt. Und dies in mehrfacher Hinsicht: Seit 2014 entstehen Jahr für Jahr an der Bauhaus-Universität neue filmische Adaptionen von Lyrik. Seit 2015 erscheint mit dem „Poetryfilmkanal“ ein internationales Magazin. Und seit 2016 vergeben die Literarische Gesellschaft Thüringen und ihre Partner von der Bauhaus-Universität den „Weimarer Poetryfilmpreis“.

Die „Poetryfilmtage“ sind 2019 aus dem backup_festival der Bauhaus-Universität hervorgegangen und unterscheiden sich von anderen Festivals durch die enge Verbindung von Wettbewerb, Filmproduktion und Magazin. Ziel des Festivals ist es, den Austausch zwischen Filmschaffenden und Autor:innen in Thüringen und Mitteldeutschland anzuregen und zu verstetigen.

Im Mittelpunkt des Festivals steht die Verleihung des Weimarer Poetryfilmpreises im Kino Lichthaus. Das Festival läuft jedoch kontinuierlich und zeigt immer wieder Poetryfilm-Programme in Thüringen sowie im In- und Ausland. Weimarer Programme waren bereits in Singapur, Ägypten, Kolumbien und Österreich zu sehen. Innerhalb Deutschlands bestehen enge Verbindungen zum ZEBRA Poetry Film Festival in Berlin und dem litfilms Festival in Münster.

Das Festival wird von der Thüringer Staatskanzlei, der Kulturstiftung des Freistaats Thüringen, der Sparkasse Mittelthüringen, der Stadt Weimar sowie der Botschaft des Staates Israel gefördert.