30 Jahre Literaturförderung in Thüringen

Die Literarische Gesellschaft Thüringen e.V. (LGT) wurde im Januar 1991 in Weimar als eine landesweite Vereinigung gegründet, der Institutionen, Autor:innen, Literaturwissenschaftler:innen, Politiker:innen, Lehrer, Verleger, Bibliothekarinnen sowie Literaturfreunde- und förderer angehören. Die Förderung zeitgenössischer Literatur steht als Überschrift über ihrer gesamten Projekttätigkeit.

Lesungen in Schulen, Bibliotheken, Galerien und Klubs brachten nach der Wende frischen Wind in Thüringens Literaturlandschaft. Ausstellungen, Verlagspräsentationen und zahlreiche Einzelprojekte wurden durch die LGT gefördert. Noch im selben Jahr rief sie die Thüringer Literaturtage ins Leben, die alljährlich jeweils an einem anderen Ort, möglichst einem kulturellen Zentrum Thüringens, in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen und ihren kulturellen Einrichtungen veranstaltet wurden. Seit 1999 findet das Festival unter dem Titel »Thüringer Literatur- und Autorentage« unter der Leitung des Lese-Zeichen e.V. auf Burg Ranis bei Pößneck statt.

Ein wesentliches Anliegen der Arbeit der LGT war und ist die thüringenweite Vermittlung von Literatur. Dabei stehen lokale kulturelle Zentren ebenso im Blickpunkt wie kulturell chronisch unterversorgte Städte und Gemeinden des Freistaates. Mit ihrem Projekt »Literatur vor Ort« unterstützt die LGT gerne auch kleinere Initiativen.

Ein bedeutender Baustein der Vereinsarbeit war die Publikation der »Thüringen-Bibliothek« (10 Bände), die von 1997–1999 im Rudolstädter Hain-Verlag erschien. Diese Reihe wurde im Jahre 2000 als »Edition Muschelkalk« fortgesetzt. Seither erscheinen im Weimarer Wartburg Verlag jährlich 2 Bände. Beide Editionen stellen (ohne Anspruch auf Vollzähligkeit) wichtige literarische Stimmen Thüringens vor. In der Reihe »Jahresgabe« erscheint außerdem in jedem Jahr ein literarisches Debüt.

2002 wurde mit der Mitteldeutschen Lyriknacht eine mit großem Erfolg stattfindende Veranstaltungsreihe begründet, die einmal jährlich neue Lyrik aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vorstellt. 2005 wurde zum ersten Mal der von der E.ON Thüringer Energie AG gestiftete »Thüringer Literaturpreis« verliehen. Die erste Preiträgerin war Sigrid Damm, es folgten Ingo Schulze (2007) und Reiner Kunze (2009). Seit 2007 engagiert sich die LGT verstärkt für die Schaffung »junger« Lesebühnen. 2007 entstand in Weimar »Lilou – Die Literaturlounge«; 2008 die »Lautschrift« in Jena (Unterstützung eines studentischen Projekts); 2009 die Reihe »Was liest du?« (Gera, Erfurt, Jena). Es folgten »In guter Nachbarschaft«, »LEA« und »Sik« sowie »Die Gunst des Augenblicks«.

Wachsender Resonanz unter den jüngsten Literaturfreunden erfreuen sich die Kinderliteraturfeste mit Schreibwerkstätten und der Schreibwettbewerb »Weimarer Buchlöwe« für Grundschüler, den die Kulturdirektion Weimar in Kooperation mit der LGT initiierte. Seit dem Jahr 2005 veranstaltet die LGT den Schreibwettbewerb »Thüringer Buchlöwe«, an dem sich Kinder aus ganz Thüringen bis zum Alter von 15 Jahren beteiligen können. Die Beiträge der Preisträger werden in eigenständigen Broschüren publiziert.

Seti 2015 engagiert sich die LGT verstärkt im Spannungsfeld von Gedicht und Bewegtbild, Buch und Video. Gemeinsam mit ihren Partnern von der Bauhaus-Universität verleiht sie den internationalen Weimarer Poetryfilmpreis und gibt das internationale »Poetryfilm Magazin« heraus. Aus diesem Projekt gingen 2020 erstmals die von der LGT organisierten »Internationalen Thüringer Poetryfilmtage« hervor.

Die LGT versteht sich nicht als ein Zentrum, sondern als ein Netzwerk für Literatur. Sie agiert deswegen in enger Kooperation mit anderen literarischen Institutionen in Thüringen und darüber hinaus. Sie ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften e.V. Sie unterhält enge Kontakte zum Lese-Zeichen e.V., zur Thüringischen Literarhistorischen Gesellschaft PALMBAUM e.V., zum Friedrich-Bödecker-Kreis für Thüringen e.V., zum VS Thüringen sowie zu zahlreichen anderen Vereinigungen und Institutionen. Seit 2006 ist sie Mitglied im Thüringer Literaturrat.


    Die Vorsitzenden der LGT

    Seit 2016

    1. Vorsitzender: Johannes Steinhöfel
    2. Vorsitzender: Stefan Petermann

    2014

    1. Vorsitzender: Johannes Steinhöfel
    2. Vorsitzender: Thomas Spaniel

    2012

    1. Vorsitzender: Christoph Schmitz-Scholemann (bis 2013), anschl. Johannes Steinhöfel
    2. Vorsitzender: Thomas Spaniel

    2008

    1. Vorsitzender: Christoph Schmitz-Scholemann
    2. Vorsitzender: Thomas Spaniel

    2005

    1. Vorsitzender: Wolfgang Haak (bis 2006); anschließend Thomas Spaniel
    2. Vorsitzender: Christoph Schmitz-Scholemann

    2001

    1. Vorsitzender: Thomas Spaniel
    2. Vorsitzender: Wolfgang Held

    1999

    1. Vorsitzender: Matthias Biskupek
    2. Vorsitzender: Wolfgang Held

    1997

    1. Vorsitzender: Dr. Martin Straub
    2. Vorsitzender: Wolfgang Held

    1995

    1. Vorsitzender: Claus Schlegel
    2. Vorsitzende: Sigrun Lüdde

    1993

    1. Vorsitzende: Dr. Marie-Elisabeth Lüdde
    2. Vorsitzender: Wulf Kirsten

    1991

    Vorsitzender: Hans-Henning Pawel
    Stellvertreter/in: Wulf Kirsten, Dr. Marie-Elisabeth Lüdde