Veranstaltung

Veranstaltung

Literatur und Musik  |  Weimar
was sich nicht reibt, das verkommt

Lyrik und Orgel.

Hans-Jörg Dost liest seine Gedichte, Norbert Arendt improvisiert an der Orgel.

Der 1941 in Leipzig geborene Autor Hans-Jörg Dost ist nach längerem Aufenthalt als evangelischer Pfarrer in Österreich wieder nach Sachsen zurückgekehrt und lebt nun in Dresden. Er hat sich international mit Hörspielen einen Namen gemacht. Er schreibt auch erzählende Prosa und Gedichte (2005 ist er dafür in Dublin ausgezeichnet worden).

Norbert Arendt aus Radebeul (Jahrgang 1950) ist nicht nur mit dem klassischen Orgelspiel vertraut, er ist auch im Jazz zuhause, hat außerdem mehr als zweieinhalb Jahrzehnte in Dresden Studenten ausgebildet und geprägt.

Die beiden kennen sich aus den achtziger Jahren, sind einander jetzt wieder begegnet und haben erstmals kreativ zu diesem Programm zusammengefunden. Man darf darauf gespannt sein, wie Sprache und Musik auf einander wirken.

Ort: Jakobskirche Weimar (Rollplatz)

Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Bücher und Poster können erworben werden.

Mit der freundlichen Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei und der Stadt Weimar.