Veranstaltung

 |  Weimar-Tiefurt
Anne Richter: Fremde Zeichen

Wer hat ihn nicht, den Traum vom glücklichen Leben?

Anfang der sechziger Jahre lernen sie sich beim Landwirtschaftspraktikum kennen: Hans, der künftige Biologiestudent, aufgewachsen in einem thüringischen Dorf, und Margret, die Professorentochter aus der Universitätsstadt. Das Glück scheint zum Greifen nah. Doch die familiäre Herkunft des jungen Paares und die Vergangenheit ihrer Familien könnten unterschiedlicher nicht sein. Die emotionale Kühle ihres Elternhauses lässt Margret nicht los, Hans holen immer wieder die Ängste seiner Dorfkindheit ein. Als die Mauer fällt, wagen sie einen Neuanfang, ebenso wie ihre Tochter, die in den Süden Frankreichs aufbricht.

Anne Richter, geboren 1973, studierte Romanistik und Anglistik in Jena, Oxford und Bologna. Sie erhielt zwischen 2005 und 2008 mehrere  Schriftstellerstipendien. 2009 nahm sie an der Autorenwerkstatt Prosa des LCB teil und wurde 2011 für den Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert. Im vergangenen Jahr erschien in der Edition Muschelkalk der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. der Erzählband Kämpfen wie Männer. Mit ihrer Tochter lebt sie in Heidelberg, wo sie als Autorin und Sprachlehrerin arbeitet.

Ort: Alte Mühle in Weimar-Tiefurt (Hauptstraße 14)

Gemeinsam mit dem WIR (Wohnen im Ruhestand) e.V. mit der freundlichen Unterstützung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur und der Stadt Weimar.