Veranstaltung

Lesung und Gespräch  |  Jena
Ulf Stolterfoht

Die Gunst des Augenblicks. Lyrik der Gegenwart

Thüringer Lesungen und Werkstattgespräche.

Der Lyriker Ulf Stolterfoht kommt nach Thüringen und liest aus seinem Gedichtband „Neu-Jerusalem“.

Ort: Jena, Schillers Gartenhaus, Schillergässchen 2

Eintritt: 7,- € / 5,- € / 3,- €

Moderation: Helmut Hühn, Nancy Hünger

„Stolterfoht betätigt sich als Abrissarbeiter im Überbau der ästhetischen und auch außerästhetischen Diskurse, ein unsteter Wanderer zwischen den einzelnen Sprachwelten und ,Fachsprachen‘.“ M. Braun

Ulf Stolterfoht, 1963 in Stuttgart geboren, lebt in Berlin. Stolterfoht studierte Germanistik und Allgemeine Sprachwissenschaft in Bochum und Tübingen. Seit 2000 ist er als freier Schriftsteller tätig. Er war Lyriklehrer an den Instituten in Wien, Biel, Kopenhagen und auch Leipzig. 2009 erhielt er die Poetikdozentur an der Universität Hildesheim. Stolterfoht ist Knappe der Lyrikknappschaft Schöneberg und Teil des Impro-Kollektivs DAS WEIBCHEN. Seine Gedichte und Essays wurden in zahlreichen Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht. 2008 erhielt er den renommierten Peter-Huchel-Preis, 2009 den Erlanger Literaturpreis und 2011 den Heimrad-Bäcker-Preis. Zuletzt erschienen: wider die wiesel (2013); Die 1000 Tage des BRUETERICH (2013).

Ulf Stolterfoht liest aus dem noch unveröffentlichten Band „Neu-Jerusalem“, der in Kürze im Verlag KOOKBOOKS (Berlin) erscheinen wird. Seit Jahren beschäftigt sich Stolterfoht damit, die poetische Energie der Fach- und Spezialsprachen im Gedicht zu aktivieren. In seinem neuen Buch setzt er sich mit der Sprache und der Ideenwelt des Pietismus auseinander.

Die Veranstaltungen sind auch als Werkstattgespräche gedacht, die einen Einblick in die Arbeitsweise der Autoren und die Entstehung ihrer Gedichte gewähren sollen. Es besteht daher Zeit für ein publikumsnahes Gespräch.

Eine Veranstaltung der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. in Zusammenarbeit mit der Universität Jena, dem Lese-Zeichen e. V. und art der stadt e. V. (Gotha) mit der freundlichen Unterstützung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Die Reihe wird im Mai 2015 fortgesetzt.