Veranstaltung

Literatur und Musik  |  Eisenach
William Shakespeare zum 400. Todestag

Eine Lesung aus den Sonetten

mit Musik von John Dowland.

"Mit Augen hören, das ist feinstes Lieben". Eine Lesung aus den Sonetten von William Shakespeare zum 400. Todestag 2016.

Kein Werk der Weltliteratur außer der Bibel ist öfter ins Deutsche übersetzt worden als die 1609 in London erschienenen 154 Sonette William Shakespeares. Immer wieder wurde gerätselt, wer der junge, androgyne, vom Dichter angebetete Mann wohl sei - wer die geheimnisvolle "dark lady" der letzten 25 Gedichte des Zyklus.

Shakespeares zeitlose Themen: Liebessehnsucht und Liebesverrat, Anziehung und Eifersucht, Vergänglichkeit und Tod und seine faszinierende Dichtkunst haben über die Jahrhunderte hin nichts von ihrem Reiz verloren.

Eine Auswahl aus den Sonetten im englischen Original und in verschiedenen deutschen Übersetzungen wird ergänzt von Liedern des Shakespeare-Zeitgenossen John Dowland.

Mitwirkende:

  • Christine Hansmann (Weimar) - Lesung und Moderation
  • Sonja Price (Weimar) - Lesung in Originalsprache
  • Katharina Schwarz (Nürtingen) - Sopran
  • Christian Rosenau (Coburg) - Gitarre

Ort: Reuter-Wagner-Museum Eisenach (Reuterweg 2, 99817 Eisenach)

Eintritt: 7,- / 5,- € für alle Ermäßigungs- berechtigten

Auf Grund begrenzter Platzkapazitäten werden zu den Öffnungszeiten freitags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr unter der Rufnummer 03691-743293 telefonische Voranmeldungen entgegenge- nommen.

Mit der freundlichen Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei.

_______________________________________

Zu den Mitwirkenden:

Christine Hansmann, geboren 1961 in einer traditionsreichen Musikerfamilie in Erfurt, erhielt frühzeitig Unterricht in Klavier, Ballett und Gesang. Nach dem Abitur und Tätigkeiten als Krankenschwester und Musikalienverkäuferin studierte sie von 1983 bis 1989 Gesang an der Hochschule für Musik Felix Mendelssohn-Bartholdy in Leipzig. Sie war Preisträgerin nationaler wie internationaler Gesangswettbewerbe; eine reiche Konzert- und Gastspieltätigkeit führte sie nach Japan, New York, Paris, Zürich, Prag, Israel, Litauen, Dänemark, Tschechien, in die Niederlande und 1991 zu den Salzburger Festspielen. 1989 bis 2014 war sie als Opernsängerin am Deutschen Nationaltheater Weimar engagiert. 2002 begann sie mit ersten Lyrik-Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien; mit Flucht ins Gelände. Gedichte (Weimar 2012) und Dunkelkammer. Lyrische Prosa (Bucha bei Jena 2013) legte sie eigene Bände vor. Bei zahlreichen Literaturveranstaltungen, Lesungen und Projekten ist sie als Rezitatorin und Sprecherin beteiligt.

Dr. Sonja Price, geboren in Bristol, studierte an der University of East Anglia und promovierte in englischer Literatur an der Universität Mainz. Nach Tätigkeiten u.a. an den Universitäten Mainz und Graz unterrichtet sie Englisch, Interkulturelle Kommunikation und Kreatives Schreiben an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Sie hat mehrere Kurzgeschichten veröffentlicht, u.a. in Stories for Homes, einer Sammlung zu Gunsten der Obdachlosenorganisation Shelter. Ihr erster Roman,The Giants look down, erschienen 2016 in England, wurde für den Joan Hessayon award aufgestellt.

Katharina Schwarz, geboren in Tübingen, studierte Gesang am Mozarteum Salzburg und schlossein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar an. Sie nahm an Meisterkursen bei Angelika Kirchschlager, Edda Moser, Julie Kaufmann und Gerd Uecker teil. Die junge Sopranistin verkörperte bereits zahlreiche Opernpartien wie Belinda, Despina, Pamina, Euridice und Fiordiligi und wirkte als Solistin auf Festivals wie den Europäischen Wochen Passau, den Tardes Espanoles in Sankt Petersburg und dem Salzburger Taschenopernfestival mit. Sie ist Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung Live Music Now Weimar und des Deutschland-Stipendiums der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.

Christian Rosenau, geboren 1980 in Weimar, studierte an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar Gitarre und arbeitet seitdem als freischaffender Musiker, Musikpädagoge und Autor. Seit 2005 veröffentlichte er mehre Lyrikbände und erhielt Preise (Nachwuchspreis des Joachim Ringelnatz Preises für Lyrik und Preis der Jury beim Lyrikpreis Meran) und zahlreiche Literatur-Stipendien wie z.B. das Harald-Gerlach-Stipendium. Zuletzt erschien im Wartburg Verlag Weimar: Im Zweifel nach Haus. Gedichte.