Veranstaltung

Veranstaltung

Lesung und Gespräch  |  Jena
Marion Poschmann

Die Gunst des Augenblicks. Lyrik der Gegenwart.

Thüringer Lesungen und Werkstattgespräche.

"Was sich da bis ins Schriftbild kleinmacht und das Scheinwerferlicht scheut, ist große Poesie, wie man sie in den Zeiten des anything goes kaum noch für möglich gehalten hätte." - K. Darsow

Marion Poschmann, 1969 in Essen geboren, lebt in Berlin. Poschmann studierte Germanistik, Philosophie und Slawistik in Bonn und Berlin, außerdem Szenisches Schreiben an der Berliner Hochschule der Künste. Sie unterrichtete bis 2003 Deutsch im Rahmen des deutsch-polnischen Grundschulprojekts "Spotkanie heißt Begegnung". Seit 2004 ist sie als freie Schriftstellerin tätig. Ihre Essays und Gedichte wurden in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften (BELLA triste, Der große Conrady, FAZ, Sinn und Form, NZZ) veröffentlicht. 2011 erhielt sie den Peter Huchel-Preis. Marion Poschmann ist Mitglied im P.E.N.

Zuletzt erschien ihr Roman „Die Sonnenposition“ (2013). In Jena und Gotha liest sie vor allem aus den beiden Gedichtbänden „Grund zu Schafen“ (2004) und „Geistersehen“ (2010).

Ort: Friedrich Schillers Gartenhaus Jena (Schillergäßchen 2)

Moderation: Dirk von Petersdorff

Eintritt: 7,- € / 5,- € / 3,- €

Kooperationspartner: Universität Jena, Forschungsstelle Romantik Jena, Lese-Zeichen e.V. mit Unterstützung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur