Veranstaltung

Buchpremiere Literatur und Musik  |  Weimar-Tiefurt
Heinrich Schütz - Zwei neue Bücher

zum 430. Geburtstag.

"Ich werde nicht sterben, sondern leben" - Schütz-Rezeption in seinem Geburtsort. Ins Japanische übersett von Junko Sonoda (Premiere: November 2015 in Osaka)

und

Heinrich Schütz im Wendelicht. Ein Erlebnisbericht, mit dem bisher unveröffentlichten Grafik-Zyklus "12 Apostel" von Eberhard Dietzsch (1996) sowie einer beiligenden CD. Weiße Reihe, Band 7, im quartus-Verlag, Bucha bei Jena 2015.

Es liest: Christine Hansmann, Weimar

Am Cembalo: Christoph Schwabe mit Tastenmusik der Schütz-Zeit

Ingeborg Stein, die Gründungsdirektorin der Forschungs- und Gedenkstätte im Bad Köstritzer Heinrich Schütz-Haus, berichtet von den Schwierigkeiten und Widerständen, mit denen die Ehrung eines Musikers von Weltrang vor, in und nach der "Wende" in Mitteldeutschland zu ringen hatte.

Von den Anfangsnöten, Erfolgen und Rückschlägen, die ein solch lebendiges "Haus der Musik" vor und nach der "Wende" erlebt hat, erzählt das Buch selbst auf lebendige Weise. Lesen Sie von einer surrealen Führung des Chefideologen Kurt Hager durch eine nicht-existente Ausstellung, einer Nacht- und Nebel-Fahrt mit Howard Arman, von lebensfrohen Festen und exzellenten Tonaufnahmen auf Schloss Crossen, das seit seiner Privatisierung verfällt, und von einem Netzwerk für alte Musik, das neue Hoffnung verheißt.

Ort: Alte Mühle

Verlag und Autorin danken für freundliche Unterstützung der Mitteldeutschen Barockmusik e.V., dem Museumsverband Thüringen e.V. und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.