Veranstaltung

Buchpremiere Lesung und Gespräch  |  Berlin
Thüringen im Licht

Gedichte aus fünfzig Jahren.

Literaturland Thüringen unterwegs

Lesung mit Kerstin Hensel, Nancy Hünger, Lutz Seiler und Ron Winkler.

Ort: Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund in Berlin, Mohrenstraße 64, 10117 Berlin.
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich.

Im Rahmen seiner Reihe „Literaturland Thüringen unterwegs“ stellt der Thüringer Literaturrat in diesem Jahr gemeinsam mit der Literarischen Gesellschaft Thüringen die von Nancy Hünger und Ron Winkler herausgegebene Anthologie „Thüringen im Licht. Gedichte aus fünfzig Jahren“ vor, die 2015 als Band 41 der Edition Muschelkalk der Literarischen Gesellschaft Thüringen erschienen ist.

Ein halbes Jahrhundert deutschsprachiger Lyrik haben Nancy Hünger und Ron Winkler durchstreift auf ihrer Suche nach Gedichten, die ihre Gedankenwelt auf Thüringen ausrichten. In 160 Gedichten nehmen über 80 Dichter Bezug auf die Eigenheiten dieses Landstrichs und vermitteln einen lebendigen Eindruck von den vielfältigen Bezügen der deutschsprachigen Gegenwartsdichtung zu Thüringen. Dichter wie Wilhelm Bartsch, Hanns Cibulka, Heinz Czechowski, Daniela Danz, Jürgen Fuchs, Harald Gerlach, Kerstin Hensel, Wulf Kirsten, Günter Kunert, Reiner Kunze, Steffen Mensching, Lutz Rathenow, Lutz Seiler kommen darin zu Wort. Die beiden Herausgeber werden einige der schönsten Texte vorstellen. Darüber hinaus haben sie sich mit Kerstin Hensel und Lutz Seiler zwei herausragende Vertreter der deutschen Gegenwartsdichtung eingeladen, die ihre Gedichte lesen werden.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Thüringer Literaturrates e.V. und der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. in Kooperation mit der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund und dem Wartburg Verlag Weimar mit freundlicher Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei.

__________________________________________

Hintergrundinformationen:

Kerstin Hensel, geboren 1961 in Karl-Marx-Stadt, lebt in Berlin. 1983-1985 Studium am Institut für Literatur Leipzig. Seit 1987 freiberuflich als Schriftstellerin. 1995 Aufenthalt in der Villa Massimo in Rom. 2000-2001 Professur am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und seit 2001 Professur an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Sie erhielt u.a. den Ida-Dehmel-Literaturpreis (2004) und den Walter-Bauer-Preis (2014). Zuletzt erschienen von ihr „Das gefallene Fest" (Gedichte, 2013) und „Das verspielte Papier“ (Essay, 2014).

Lutz Seiler, geboren 1963 in Gera, lebt in Wilhelmshorst und Stockholm. Nach einer Baufacharbeiter-Lehre und dem Germanistikstudium leitet er seit 1997 das Literaturprogramm im Peter-Huchel-Haus. Für seine Erzählungen und Gedichtbände erhielt Seiler u.a. den Ingeborg-Bachmann-Preis (2007) und den Fontane-Preis (2010) sowie den Deutschen Buchpreis und den Uwe-Johnson-Preis (beide 2014). Zuletzt erschien von ihm „im felderlatein" (Gedichte, 2010) und „Kruso“ (Roman, 2014).

Ron Winkler, 1973 in Jena geboren, lebt in Berlin. Er studierte Germanistik und Mittelalterliche bis Neueste Geschichte in Jena. Er ist als freier Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer tätig. Seine Arbeit wurde u. a. mit dem Leonce-und-Lena Preis und dem Mondseer Lyrikpreis ausgezeichnet. Zuletzt war er Stipendiat im Künstlerhof Schreyahn und am Müllerhaus in Lenzburg. Seine aktuellen Veröffentlichungen sind „Prachtvolle Mitternacht“ (Gedichte, 2013) und „Torp. Neue Wimpern“ (Kurznovellen, 2013).

Nancy Hünger, 1981 in Weimar geboren, lebt in Erfurt. Sie studierte Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar arbeitet seitdem vorwiegend als freie Schriftstellerin. Seit 2013 ist sie Mitarbeiterin des Schiller-Gartenhauses in Jena. Sie war Stipendiatin des Künstlerhauses Edenkoben (2013) und erhielt den Caroline-Schlegel-Förderpreis der Stadt Jena (2014). Zuletzt erschien von ihr „Halt dich fern“ (Erzählung, 2012) und „Wir sind golden, wir sind aus Blut. Ein Familienalbum“ (2014).