Veranstaltung

Lesung und Gespräch  |  Jena
Klaus Böldl (Prosa)

Die Gunst des Augenblicks

Klaus Böldl ... ist eine besondere Erscheinung innerhalb der neueren deutschsprachigen Literatur. Denn wo andere trendgläubig ihre Bücher nach den Themen des Tages ausrichten, dort folgt dieser Schriftsteller seit Jahren unbeirrt seinem minimalistischen epischen Programm: einem zwischen der „zärtlichen Gleichgültigkeit“ eines Albert Camus und dem „sanften Gesetz“ Adalbert Stifters oszillierenden Erzählen, das einem Beschwören und Aufladen der ins Visier seiner Sprache genommenen kleinen Dinge gleichkommt. (Peter Henning / Die Zeit)

Klaus Böldl, geboren 1964 in Passau, lebt in Kiel. Er studierte Nordische Philologie, Germanistik und Komparatistik in München und Lund. 1999 promovierte er in München zum Doktor der Philologie, 2005 erfolgte die Habilitation. Er ist heute Professor für skandinavistische Mediävistik am Nordischen Institut der Universität Kiel. Böldl verfasst neben seinen wissenschaftlichen Arbeiten erzählerische Werke und Reiseberichte, die oft den skandinavischen Raum zum Hintergrund haben. Für seine Werke erhielt er u.a. folgende Auszeichnungen: den Hermann-Hesse-Preis und den Hebbel-Preis 2013 der Friedrich-Hebbel-Stiftung.

Zuletzt erschienen: Der nächtliche Lehrer (2010); Götter und Mythen des Nordens (2013).

Moderation: Simone Schiedermair

Ort: Jena, Schillers Gartenhaus, Schillergäßchen 2

Eintritt: 7,- / 5,- / 3,- €

Literarische Gesellschaft Thüringen e.V. in Kooperation mit der Universität Jena, Forschungsstelle Europäische Romantik Jena; Schillers Gartenhaus; Lese-Zeichen e. V.; art der Stadt e. V., Gotha
Förderer: Thüringer Staatskanzlei.

Weitere Informationen: HIER