Projekte

Babelsprech

Babelsprech – junge deutschsprachige Lyrik aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Auf Initiative der Literaturwerkstatt Berlin und des Literaturhauses Wien, in Kooperation mit Literatur Lana, Kaufleuten Zürich, dem Robert Walser-Zentrum sowie dem Wallstein Verlag startete im Herbst 2013 ein mehrjähriges Projekt zur Förderung junger deutschsprachiger Dichtung.Erstmals wird eine breite gesellschaftliche Diskussion über die Bedingungen und Möglichkeiten heutiger Lyrik in den deutschsprachigen Ländern initiiert, die länderübergreifend zu einer Selbstverständigung der jungen Lyrikgeneration beiträgt. Wichtig dabei ist, dass das Projekt von jungen Lyrikern strukturiert und geleitet wird. Beteiligt sind Dichterinnen und Dichter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die nach 1980 geboren wurden. Die Auswahl wird von drei jungen Lyrikern, Max Czollek (Deutschland), Robert Prosser (Österreich) und Michael Fehr (Schweiz) kuratiert.

Das Projekt findet auf mehreren Ebenen statt:
 
- Babelsprech wurde am 26.9. in Lana (Südtirol) mit einem dreitägigen Arbeitstreffen gestartet. 30 Dichterinnen und Dichter aus dem gesamten deutschsprachigen Raum nahmen daran teil.
- Babelsprech.org ist ein redaktionell betreutes Portal, das über zwei Jahre hinweg zu Diskussionen der Lyrikszenen dieser Länder einlädt und eine breite Plattform bietet für text- sowie medien- und genreübergreifende poetische Arbeiten.
- Babelsprech live nennt sich eine Veranstaltungsreihe, die diese junge Lyrikgeneration in den drei Ländern vorstellt.
- Am Ende dieses Prozesses erscheint 2015 im Wallstein Verlag die Anthologie „Lyrik von Jetzt 3 / Babelsprech“ mit 100 Stimmen junger Dichterinnen und Dichter aus dem deutschsprachigen Raum.

Nach dem Auftakttreffen im September 2013 in Lana ist die Website www.babelsprech.org und eine Lesereihe in allen drei Ländern Teil der Förderung durch die Kulturstiftung des Bundes (Deutschland), vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (Österreich) und von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung. Das Projekt endet im Herbst 2015 mit der Herausgabe von 'Lyrik von Jetzt 3' (100 Stimmen) im Wallstein Verlag.

Ein Ergebnis des Auftakt-Treffen im September 2013 in Lana war die Feststellung, dass ein großes Bedürfnis und eine Notwendigkeit des Austausches der Autoren bestehen, um das Projekt weiter sinnvoll und nachhaltig voranzutreiben. Deshalb ist für den April 2015 ein weiteres Treffen junger deutschsprachiger Lyriker_innen in Bern geplant. Eingeladen werden 18 Autoren, aus jedem Land sechs.

Aus Deutschland sind eingeladen: Rick Reuther (Henstedt-Ulzburg, Schleswig-Holstein), Anja Kampmann (Leipzig), Moritz Gause (Jena), Katharina Schultens (Berlin), Martin Piekar (Frankfurt am Main), Tristan Marquardt (München) sowie der Kurator Max Czollek.

Die Veranstaltung mit einem öffentlichen (Lesung) und einem internen Teil (Diskussion) soll im Rahmen des Aprillen Berner Lesefests (http://www.aprillen.ch) stattfinden.
Das Treffen ist ein wichtiger Beitrag zum Gelingen des Gesamtprojektes und verhilft den einzelnen Autor_innen zu Kontakten, Bekanntheit und der Präsentation und Diskussion ihrer eigenen künstlerischen Konzepte.

„Babelsprech“ ist eine Initiative der Literaturwerkstatt Berlin und des Literaturhauses Wien, in Kooperation mit Literatur Lana, Kaufleuten Zürich, dem Robert Walser-Zentrum sowie dem Wallstein Verlag. Babelsprech wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes (Deutschland), dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (Österreich) und der Pro Helvetia (Schweiz).

In Weimar wird „Babelsprech“ von Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie der Stadt Weimar unterstützt und wird von Moritz Gause und Max Czolock organisiert.